„aspern DIE SEESTAD WIENS – BAUFELD J6“, 1220 WIEN, WBW, 2023, ANERKENNUNGSPREIS

Text

STÄDTEBAU
„Kontextueller Solitär“.
Ein Gebäudekomplex, eingefügt in den Kontext, gleichzeitig besonderes Zeichen.
Wesentlich ist eine Struktur, die einfach aufgebaut ist.

+ effiziente Arbeitsumgebungen schafft
+ Variabilität auch für langfristige Nutzungsentwicklungen und
+ Wohlgefühl verbindet

Ein Komplex biodivers und klimafreundlich.

Städtebau und Differenzierung
Intention ist mit einem klar gegliederten Baukörper ein Zeichen für den schonenden Umgang mit den Ressourcen und dem respektvollen Umgang mit der Umgebung zu setzen.
Das Projekt sucht den strukturellen Dialog im Dreiklang mit den anderen Hochpunkten HoHo und H5.
Als prägnantes und differenziertes Zeichen.
Als Abschluss der Diagonale des Seeparkquartiers vermittelt das Projekt zwischen den Maßstäben.

Gliederung der Volumina
+ Schmale Stele nach Norden zum Park, mit eingelagerten einfach verglasten Wintergärten als Stärkung der Zeichenhaftigkeit und Attraktivierung der Binnenräume.
+ Differenzierte Höhen zum SPQ schaffen einen attraktiven Rahmen für den Platz an der U-Bahn
+ Ein längs gerichteter niederer Baukörper zur Sonnenallee als Übergang und Portal


FREIRAUMKONZEPT
Das Freiraumkonzept am Baufeld J6 bietet ein einzigartiges Freiraumerlebnis für die Bewohner: innen und Besucher: innen der Anlage. Der sanfte Hügel im Innenhof der Anlage lädt zum Entspannen und Entdecken ein. Das Freiraumangebot setzt sich zusätzlich auf den großzügigen Dachterrassen fort und bietet dort diverse Möglichkeiten für Jung und Alt. Nach außen gewandt präsentiert sich die Anlage mit einem Vorplatz unterm Baumhain, welcher die Verbindung zum Wangari-Maathai-Platz herstellt.

Fakten

EU-weiter, offener, 2-stufiger Realisierungswettbewerb
„aspern Die Seestadt Wiens – Baufeld J6“
BÜROHOCHHAUS, WOHNEN, PARKHAUS


Baufeldfläche: 8.529 m²
bebaute Fläche: 8.585
BGF oberirdisch: 49.749 m²
BGF unterirdisch: 5.562 m²
BRI oberirdisch: 175.289 m²
BRI unterirdisch: 16.686 m²
NGF (über Niveau): 44.616 m²
NGF oberirdisch/BGF oberirdisch: 0.90


Auslober:
Aspern J6 Projektentwicklungs GmbH
1020 Wien, Trabrennstraße 2b


Planungsteam:
Architektur: RLP Rüdiger Lainer + Partner Architekten ZT GmbH
Freiraumplanung: SI Landschaftsarchitektur
Bauphysik: Schöberl & Pöll GmbH
Statik: KS Ingenieure ZT GmbH
Brandschutz: kunz – die innovativen Brandschutzplaner GmbH
Haustechnik: CES clean energy solutions GesmbH
Verkehrsplanung: Con.sens Verkehrsplanung ZT GmbH
Windsimulation: DR. PFEILER ZT GmbH


Mitarbeiter RLP: Juraj Kacenka, Ulrike Lenger, Michaela Popovska, Katerina Filipova,
Sama Feiziazar, Gernot Soltys, Alzbeta Sotolarova, Federica Gattabuia