TUCHERPARK, STÄDTEBAULICHER BEITRAG, GELADENES VERFAHREN, MÜNCHEN, 2023

Text

STÄDTEBAULICHER BEITRAG ZUR REVITALISIERUNG UND GANZHEITLICHEN WEITERENTWICKLUNG DES DENKMALGESCHÜTZTEN ENSEMBLES ZU EINEM LEBENDIGEN QUARTIER

Der Tucherpark ist heute eine Insel Mitten in der Stadt.
Dieser verschlossene, in die Jahre gekommene Businesspark soll in eine lebendiges und offenes Quartier verwandelt werden.
Seine Lage und Nachbarschaft machen den Tucherpark bereits heute zu einem außergewöhnlichen Standort.
Das Areal wird vom Eisbach durchflossen und ist in eine grüne Landschaft eingebettet, begrenzt von der Ifflandstraße und Isar im Osten und dem Englischen Garten im Westen. Die Grenzen des Areals markieren zudem der Mittlere Ring im Norden und die Tivolistraße im Süden.

NUTZUNGSMIX
Büro, Wohnen, Hotel, Retail und Gastro, Sport, Soziale Infrastruktur, Bildung

PRINZIP/REGELN

– Struktur des Gebietes aus dem Naturraum entwickeln
   fließen, ablagern, einbetten, ablenken, entgrenzen

– Verknüpfende Struktur stärkt die Wahrnehmung als Ensemble vielfältiger Figuren
   Einheit in der Vielheit

– Differenzierte Raumbildung aus der Setzung der Steine

– Kanal wird wieder zum Fluss

– Dimensionen der Volumina die Orientierung und Identifikation erlauben

– Differenzierte Form – einfache Elementik

Fakten

Grundstücksfläche: 140.606 m²
BGF oberirdisch: 137.183 m²
Baujahr: 1967-1991 (letztmals saniert 2018-2019)
Anzahl der Gebäude: 10 (davon 7 Büro, 1 Hotel, 1 Datencenter, 1 Sportanlage)
Besonderheit: Ensembleschutz / Einzeldenkmäler
Stellplätze: ca. 1.500